Im Trauerfall erreichen Sie uns 24 Stunden täglich
unter folgenden Telefonnummern:




Über uns

Damit die Traurigkeit nicht zur Mutlosigkeit wird

Das Bestattungsunternehmen Richter hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in Zeiten der Trauer, bei der Organisation des Abschieds und auch bei der Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit im Zuge der Bestattungsvorsorge zur Seite zu stehen. Dafür sind wir in Enger und Herford an insgesamt drei Standorten für Sie da. Lernen Sie uns im Folgenden näher kennen und erfahren Sie mehr über unser Bestattungshaus.

Sie finden Richter Bestattungen an drei Standorten

Ihre Ansprechpartner – die Familie Richter

Inhaber und Namensgeber Dirk Richter

Durch einen persönlichen Schicksalsschlag begannen Dirk und Catrin Richter, sich mit der Wichtigkeit der Bestattung auseinanderzusetzen. Nachdem der Handwerksmeister einige Jahre im traditionellen Bestattungshaus seines Onkels tätig war, übernahm er es schließlich 2009, als dieser in den Ruhestand ging. Damit befindet es sich bereits in dritter Generation.

Als Zeichen des Umbruchs gründete Dirk Richter das Unternehmen neu als „Richter Bestattungen“. Umfassender Service, ausgiebige Beratung und eine moderne Denkweise sollten von nun an im Mittelpunkt stehen.

Heute ist er in allen Fragen zum Thema Abschied, Tod und Trauer sowie in allen Belangen der Bestattungen Ihr Ansprechpartner.

Catrin Richter

Sie war von Anfang an Teil des Betriebes und ist auch heute nicht aus diesem wegzudenken. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Beratung rund um die Bestattung: Ob zur Versorgung, Überführung, zur Organisation der Trauerfeier oder zur Vorsorge, bei Ihr erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen und können immer mit einem offenen Ohr für Ihre Wünsche rechnen.

Auch für die Aufgabe der Trauerrede steht Catrin Richter Ihnen auf Wunsch zur Verfügung. Aus eigener Erfahrung hat sie gelernt, wie wichtig die Worte des Abschieds sind und wie bedacht sie formuliert sein müssen. Daher widmet sie sich gerne dieser Tätigkeit und legt in ihre Trauerreden das Herz, das sie sich auch selbst für Ihre Liebsten wünschen würde.

Julius Richter

Seit seiner Kindheit ist er durch den elterlichen Betrieb mit der Thematik der Bestattungen vertraut und begann schon früh, darin auszuhelfen. Im Juli 2020 hat er erfolgreich die Ausbildung zur Bestattungsfachkraft absolviert.

Billy

Der vierbeinige Seelentröster

Einfach da sein – unsere Philosophie

Die Bestattung ist nicht nur etwas, das geregelt werden muss. Zu ihr gehören die Trauer der Angehörigen, der Wunsch nach einem liebevollen Abschied und die Verbindung zu einem nahestehenden Menschen, der nun nicht mehr da ist. Daher sehen wir in unserer Tätigkeit als Bestatter mehr als nur die eines Organisators: nämlich die eines Begleiters. Wir unterstützen Sie, wo Sie Hilfe brauchen, geben Freiraum, wo Sie ihn wünschen, und sind auch nach der Beisetzung im Zuge der Nachsorge für Sie da.

Richter Bestattungen

Was kommt nach der Beisetzung?

Ist die Bestattung beendet, kehrt Ruhe ein, denn alles Organisatorische ist abgeschlossen. Hier beginnt die eigentliche Trauerphase, die Zeit zum Nachdenken und zum Verarbeiten des Verlusts. Damit zurechtzukommen, dass jemand nicht mehr da ist, ist nicht leicht. Deshalb bieten wir unseren Hinterbliebenen Angebote zur Nachsorge.

Gedenknachmittag im November

Im christlichen Glauben gibt es den Totensonntag, an dem verstorbener Menschen gedacht wird. Dieses Konzept übertragen wir im Zuge unseres gemeinsamen Gedenknachmittags für alle Glaubensrichtungen. Hierfür laden wir Familien, die wir im Laufe des Jahres begleitet haben, ein und heißen auch weitere Gäste willkommen, die teilnehmen möchten. Wir tauschen uns aus, lachen und schaffen gemeinsam eine schöne Erinnerung an eine Zeit des Gedenkens.

Sie haben Fragen zu unserem Bestattungsunternehmen oder zu den Angeboten der Nachsorge?